Chronik

Es war im Jahre 1972 als sich auch in Neckarhausen ein paar Tennisenthusiasten vom Boom des weißen Sports angezogen fühlten. Der Tennissport befand sich damals in einer Umbruchphase und bewegte sich mehr und mehr in Richtung Breitensport. Dies veranlasste die passionierten Fußballer Werner Schach und Alfred Wohlfrom an einem Einführungslehrgang für Tennisanfänger auf der Tennisanlage in Stuttgart-Kemnath teilzunehmen, um festzustellen, ob sie sich für diesen Sport eignen und ob sie daran Gefallen finden würden.

Die Begeisterung danach war so groß, dass sie sich rege über die Möglichkeit einer Vereinsgründung und den Bau von einigen Tennisplätzen in Neckarhausen unterhielten. Dies gab Anlass, alle Neckarhäuser Tennis-Interessenten am 13. März 1973 zu einer Besprechung ins Albvereinshaus einzuladen.

Die Resonanz war groß und es trugen sich an diesem Abend 64 Personen in die Interessentenliste ein. Schon zuvor hatte Alfred Wohlfrom mit Herrn Bürgermeister Schwarz ein Gespräch über die Bereitstellung des Geländes für eine Tennisanlage geführt, das ihn hoffnungsvoll stimmte. Außerdem wurde an diesem Abend ein Initiatorenausschuss gegründet.

Nun war es wichtig von der Gemeindeverwaltung eine verbindliche Zusage betreffend der Bereitstellung des Geländes und des Standortes zu erlangen. Es wurde auch in Erwägung gezogen eine Abteilung des TBN zu werden, was Herr Bürgermeister Schwarz sehr begrüßt hätte. Diese Anfrage wurde jedoch von den TBN-Verantwortlichen abgelehnt.

Herr Bürgermeister Schwarz war sehr kooperativ. Er konnte den Gemeinderat sehr rasch zu der Beschlussfassung einer Pachtzusage für das Gelände überzeugen und somit stand einer Vereinsgründung nichts mehr im Wege.

Der Initiatorenausschluss lud zur Gründungsversammlung des Tennisclub Neckarhausen am 23. Mai 1973 im Gasthof zum Hirsch in Neckarhausen ein, wo bereits 28 Personen als Gründungsmitglieder aufgenommen werden konnten. Zum ersten Vorsitzenden wurde Alfred Wohlfrom gewählt. Es wurde festgelegt, dass bis zum 15. Juni 1973 jeder zu einer ermäßigten Aufnahmegebühr Gründungsmitglied werden konnte. Auch wurde beschlossen, dass bis zum Saisonbeginn 1974 zwei Tennisplätze gebaut werden sollten. Die Planung hierfür wurde von Herrn Architekt G. Schober durchgeführt. Hier ist zu erwähnen, dass auf dem Gelände noch ein paar Jahre zuvor Kies gebaggert wurde und deshalb ein Auffüllen mit Bauaushub vor Baubeginn notwendig war.

Als Übergangslösung wurde den TCN-Mitgliedern die Möglichkeit geboten auf einer Tennisanlage in Kemnath und in der Tennishalle in Wendlingen zu spielen. Bis Ende 1973 war die Mitgliederzahl auf 102 Personen angestiegen, und der Drang, möglichst bald auf der eigenen Anlage zu spielen, wurde immer größer.

Im Frühjahr 1974 war das Baugelände im Beutwang so präpariert (Auffüllmaterial musste verdichtet werden), dass mit dem Bau der ersten 2 Plätze begonnen werden konnte. Dank der Arbeitsbereitschaft aller Mitglieder konnten die beiden Plätze am 7. Juli 1974 für den Spielbetrieb freigegeben werden. Bei einem Kostenvoranschlag von DM 60.000 konnte durch die große Eigenleistung eine Einsparung von DM 20.000 erreicht werden. Das Einweihungsfest fand am 24.August 1974 statt. Als erste Trainer standen den TCN Mitgliedern 1974 Herr Schlinker und 1975 Frau Bachmann zur Verfügung. In den folgenden Jahren vollzog sich sowohl in sportlicher als auch in gesellschaftlicher Hinsicht eine bemerkenswerte Aufwärtsentwicklung.

Der Herbstball, der Faschingsball, das Sommernachtsfest und gemeinsame Wanderungen wurden zum festen Bestandteil des Clublebens. Im sportlichen Bereich wurde die erste Rangliste ausgespielt; Juxturniere und Freundschaftsspiele gegen Nachbarvereine wurden ausgetragen. In den Wintermonaten fand regelmäßig ein Gymnastikabend statt. Zur Saisoneröffnung im Jahre 1975 stand den Spielern zum Umziehen und zum Aufenthalt erstmals ein von einem Mitglied gestifteter und von Mitgliedern ausgebauter Bauwagen zur Verfügung. Die älteren Mitglieder erinnern sich an sehr gesellige Stunden in diesem Wagen.

Der große Tennis-Boom in den folgenden Jahren ließ die Mitgliederzahl auf 154 Personen ansteigen und es wurde beschlossen, die Anlage um zusätzliche drei Plätze zu erweitern. Bei der Mitgliederversammlung 1976 kandidierte Alfred Wohlfrom aus zeitlichen Gründen nicht mehr für das Amt des ersten Vorsitzenden. Nachfolger wurde Karl Rühle. In diesem Jahr nahm zum ersten Mal eine Herrenmannschaft an den Verbandsspielen teil und stieg sofort in die nächst höhere Spielklasse auf.

Im Frühjahr 1977 wurde mit dem Bau von weiteren 3 Plätzen begonnen, die im August 1977 ihrer Bestimmung übergeben werden konnten. Eine Damenmannschaft spielte in diesem Jahr zum ersten Mal in der Verbandsrunde.

1978 wurde eine zweite Herrenmannschaft für die Verbandsspiele gemeldet.

Im Mai 1978 zerstörte das Jahrhunderthochwasser die gesamte Platzanlage. In mühsamer Eigenarbeit wurden die Plätze wieder instandgesetzt und konnten im Juni 1978 wieder bespielt werden. Da die Baugenehmigung für ein Clubheim wegen Einwänden der Naturschutz- und der Wasserwirtschaftsbehörden sehr lange ausblieb, musste man bis jetzt ohne sanitäre Einrichtungen auskommen. Der Bauwagen war inzwischen durch eine Holzbaracke ersetzt worden.

Im Jahre 1980 wurde der Bau abgeschlossen. Nach dem Rücktritt von Karl Rühle wurde am 01. April 1981 Alfred Wohlfrom wieder zum ersten Vorsitzenden gewählt. In Verbindung mit dem Sommernachtsfest wurde am 04. Juli 1981 die Clubhauseinweihung gefeiert. Die Gestaltung der Außenanlage und der Parkplätze erfolgte in den Jahren 1982 und 1983. In Verbindung mit dem Herbstball am 05. November 1983 feierte der TCN sein 10-jähriges Jubiläum. Vervollständigt wurde die Clubanlage mit der Fertigstellung eines Kinderspielplatzes und der Errichtung einer Ballschlagwand im Jahr 1984.

Letztere konnte zu Saisonbeginn 1985 ihrer Bestimmung übergeben werden. Hier muss erwähnt werden, dass diese Bauvorhaben nur durch viel Eigenarbeit, koordiniert von dem damals über mehrere Jahre unermüdlichen tätigen Arbeitsausschuss, realisiert werden konnte. Mit dieser Ausbaustufe der Clubanlage bot der Tennisclub seinen ca. 200 Mitgliedern, davon 80 Jugendliche, sehr gute und optimale Möglichkeiten ihren Sport auszuüben.

Bei der Mitgliederversammlung am 22. März 1985 stellte sich Alfred Wohlfrom nicht mehr zur Wahl. Hans-Peter Schmitting wurde zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Zur Erleichterung der Platzpflege wurde nach Saisonende 1987 auf allen Plätzen eine Bewässerungsanlage installiert.

Bei der Mitgliederversammlung am 12. Februar 1993 gab Hans-Peter Schmitting sein Amt an Wolfgang Siebert ab.